Makarska und Makarska-Riviera

 

 

Makarska wurde im Laufe der Zeit von vielen verschiedenen Völkern beherrscht. Nach den Römern herrschten Kroaten, dann Venezier, später die Habsburger und heute die Touristen über die Stadt.

Das angenehme Klima, die schöne Natur, aber auch das vielfältige Angebot für die Gäste und die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Einheimischen üben vor allem eine besondere Anziehungskraft aus. Das mediterrane Urlaubsflair und die lockere Atmosphäre machen Makarska zu einem angenehmen touristischen Zentrum an der kroatischen Adriaküste.
Der Sand- und Kieselstrand ist fast 2 km lang und bis heute ein Kennzeichen der Stadt geblieben. Entlang der von Kiefern umsäumten Spazierwege gibt es für den Besucher gemütliche Hotels, Gaststätten und Restaurants mit gastronomischen Spezialitäten, sowie ein reichhaltiges Angebot an Unterhaltung für Kinder und Erwachsene.
Makarska befindet sich am Fuß des Bergmassivs Biokovo (Sveti Jure, 1762 m) das die Stadt vor den Einbrüchen des kontinentalen Klimas schützt. Das garantiert eine üppige Mittelmeervegetation mit warmen Wintern und langen, warmen Sommern, die vom erfrischenden Wind Mistral begleitet werden.
Makarska hat mehr als 2750 Sonnenstunden im Jahr und die Durchschnittstemperatur in den Monaten Juni bis September beträgt mehr als 20°C. Das glasklare Meer hat vom Juni bis Oktober ebenfalls eine Temperatur von über 20 °C.

Die Stadt Makarska entwickelte sich um einen Naturhafen, der von den malerischen Halbinseln Sveti Petar und Osejava begrenzt wird. Es ist der größte und einzige Hafen dieser Art zwischen der Mündung der Flüsse Cetina und Neretva. Der Hafen bietet einen natürlichen Schutz und sichere Unterkunft vor schlechtem Wetter. Einst den Seeleuten, Piraten und Handelsleuten und heute den Yachten, Segel- und Ausflugsbooten der Touristen. Vor allem während der Zeit der venezianischen und türkischen Besatzung war Makaskar ein wichtiger Handelshafen.
Heute verkehrt von hier aus die Fähre nach Sumartin auf die Insel Brač (mehrmals täglich).

Während der Sommerabende ist der Hafen voll mit Yachten und Ausflugsbooten, und der Kačić Platz im Zentrum der Altstadt quillt über von jungen Leuten. Man hat Spaß bei den Unterhaltungs- und Kulturprogrammen der Stadt.
Je später die Nacht, desto mehr Trubel herrscht auf der lebhaften Uferpromenade (Riva) und desto voller sind die Cafes, Restaurants und Discos.

 

 

 

 

 

 

Die Geschichte der Stadt kann man am besten im Franziskanerkloster mit Kreuzgang aus dem Jahr 1400 (1540 erneuert, in der heutigen Form seit 1614) kennenlernen. Das Kloster hat vor kurzem sein 500-jähriges Bestehen gefeiert. In den Räumen sind eine Pinakothek, eine Bibliothek, ein einzigartiges malakologisches Museum (Muschelsammlung) und das Institut "Berg und Meer" untergebracht.

Vom Pier führen Stufen zum Kačić Platz im alten Stadtkern, wo ein Denkmal an den Dichter Andrija Kacic Miosic erinnert. Hier befinden sich außerdem die Kirche des hl. Markus, die Galerie Gojak, die städtische Bücherei, die Musikschule und die Rundfunkstation „Radio Makarska Rivijera".
Für eine Besichtigung bieten sich das am Ufer gelegene Stadtmuseum und die Kirche des hl. Philip an.
Im Park des hl. Petrus steht die gleichnamige restaurierte Kirche. Von hier hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt, das impossante Biokovo-Gebirge und weit hinaus über das Meer.

 

Weiterführende Links:

Wikipedia - Makarska
makarska-info
croatia-online

 

 

Lautsprecher Teufel